Nachhaltigkeit

Die Camaleonti: ein Team, das Grenzen überwindet

Körperliche, emotionale und soziale Grenzen überschreiten und überwinden: Das ist das Leitmotiv der Camaleonti, der Fussballmannschaft für Menschen mit Behinderung aus Lugano (CH), die Anfang Mai in Lissabon bei ihrem Partnerverein SL Benfica zu Gast war.

DIE CAMALEONTI ZU GAST BEI BENFICA IN LISSABON

I Camaleonti in Lisbon

Vom Tessin nach Portugal: Vom 28. April bis zum 1. Mai waren die Camaleonti zu Gast bei der Fundação Benfica, die neben zahlreichen anderen Aktivitäten eine Fussballmannschaft für Menschen mit Behinderung hat. Die Camaleonti und die Fundação Benfica trafen bereits 2019 am Luganer See und erneut im Juni 2022 beim internationalen Inklusions-Fussballturnier in Bonn (Deutschland) aufeinander. Es dauerte nur wenige Tage, bis sich eine wunderbare Freundschaft entwickelte, die über Monate hinweg wuchs und schliesslich zu einer Einladung zu einem mehrtägigen Aufenthalt in Lissabon führte.

Für viele Camaleonti war es in mehrerer Hinsicht eine Premiere: die erste Reise, der erste Flug, das erste Mal im Ausland, der erste Besuch in einer Grossstadt. An der Reise nahmen 18 Camaleonti und 11 Begleitpersonen (darunter 2 Pflegefachpersonen) teil. „Alles ist gut verlaufen, auch wenn wir die Pläne und Programme oft von Grund auf überarbeiten mussten“, so Boris Angelucci, Trainer und Direktor der Associazione i Camaleonti. „Es waren eine Reihe von Aktivitäten, Trainings und Spielen für unsere Jugendlichen geplant, aber einerseits die sehr hohen Temperaturen und andererseits der Enthusiasmus, der durch das Treffen mit den Jugendlichen von Benfica und die Möglichkeit des Austauschs und des Beisammenseins entstanden ist, haben uns, die Organisatoren, dazu veranlasst, die gesamte Planung zu überarbeiten, sogar mehrmals am Tag. Aber wenn man bedenkt, wie das Wochenende verlaufen ist, war es das auf jeden Fall wert.“.

Eine Stadtführung, ein Besuch im Benfica-Museum, die Simulation einer Pressekonferenz: Die Camaleonti haben jede Situation mit Freude und Neugier gemeistert, wie auch Luís Filipe Alcobia, Community Projects Manager der Fundação Benfica, betont: „Wir haben die Camaleonti mit grosser Freude und Begeisterung empfangen. Erfahrungen wie diese sind enorm wichtig für die soziale Entwicklung junger Menschen und auch für den Austausch bewährter Praktiken unter den Trainern, um immer mehr Menschen mit Behinderung auf professionelle Weise unterstützen zu können“.

DIE CAMALEONTI IN SCHULEN UND UNTERNEHMEN

Die Inklusionsförderung hat sich inzwischen zu einer «Vollzeitaufgabe» entwickelt. Wenn sie ihre Stollenschuhe ausziehen, nehmen die Camaleonti häufig an Teambuilding-Events in Unternehmen teil und engagieren sich in Schulungen und Sensibilisierungsmassnahmen in Mittelschulen und höheren Schulen im Kanton Tessin. „Nach einer kurzen Präsentation über unsere Vereinigung lassen wir dem anschliessenden Gespräch freien Lauf“, sagt Vizepräsident Gian Luca Cantarelli. „Normalerweise führt die Neugier der jungen Leute in den Klassenzimmern zu einer wirklich konstruktiven Diskussion, die alle Grenzen überwindet. Die wichtigste Botschaft, die in die Schulen getragen wird, ist die Bedeutung der 'Selbsthilfe': Teamwork ist das Fundament der Philosophie der Camaleonti, die ihre Kräfte bündeln und sich gegenseitig in jeder Situation unterstützen, auf und neben dem Spielfeld".

Auch die Akteure in Unternehmen, die an Teambuilding-Aktivitäten teilnehmen, können von den Erfahrungen der Camaleonti profitieren: Das Tessiner Fussballprojekt steht beispielhaft für Inklusion und ist eine Metapher für Herausforderungen. Beim Walking Football - eine besondere Form des Fussballspiels, das auf einem kleineren Feld gespielt wird und bei der das Laufen verboten ist - treten nichtbehinderte und behinderte Menschen in gemischten Teams gegeneinander an. Und wer gewinnt? Diejenigen, die es wieder schaffen, ein Team zu bilden, indem sie Unterschiede überwinden und gemeinsame Stärken entdecken.

DIE BEDEUTUNG VON INKLUSION UND MEDIENRESONANZ

Die Leidenschaft für den Sport, die Inklusion und das Überwinden von jeglichen Barrieren sind Werte, die auch IBSA teilt. Das Unternehmen setzt sich traditionell für die Förderung des Sports und von sozialen Projekten ein. Das Thema Inklusion rückt zudem immer stärker in den Fokus des öffentlichen Interesses. So widmete die Sendung «Storie» (Geschichten) des Schweizer Senders RSI den Camaleonti einen Dokumentarfilm und begleitete das gesamte Team mit der Kamera während seines Aufenthalts in Bonn im Juni 2022. Es wurde ein sehr interessanter und berührender Dokumentarfilm, der den Spirit dieses wunderbaren Teams und all der Menschen, die zu diesem Projekt beitragen, authentisch wiedergibt.