Corporate Social Responsibility

Elternschaft

Die Elternschaft (Parenting), ein Schlüsselelement der CSR von IBSA, wird mit Unterstützungsprojekten entwickelt, die das Unternehmen verfolgt und die ein Beispiel für den Anspruch und den Willen sind, den Einzelnen in den Mittelpunkt zu stellen und Frauen, Männern und Paaren bei der Bewältigung der schwierigen Aufgabe zu helfen, Eltern zu sein.

In der heutigen Gesellschaft, die  in ständiger und rascher Entwicklung ist, wird die Anforderung als Elternteil in immer neuen Familienkonstellationen gelebt: neu zusammengestellte Familien, Familien mit Kindern, die durch assistierte Befruchtung geboren wurden, unverheiratete Paare, Alleinerziehende, gemischte Familien, Familien mit nationalen und internationalen Adoptionen. Auch die väterlichen und mütterlichen Rollen können alternativ von dem einen oder dem anderen Elternteil wahrgenommen werden oder in einer erweiterten Gruppe von Personen vorhanden sein, die am Erziehungsprozess beteiligt sind, indem sie auf die Kinder "aufpassen".

Elternschaft ist ein dynamischer Prozess, durch den man lernt, auf die Bedürfnisse anderer, insbesondere, aber nicht ausschliesslich, der Kinder, zu achten und angemessen zu reagieren. Dieser Weg beinhaltet nicht nur die Vorstellung und den Grundgedanken, echte Eltern zu sein, sondern ist vielmehr ein autonomer psychologischer Raum in ständiger Evolution, der Teil der Entwicklung eines jeden Menschen ist. Die Betreuung und das Umsorgen ist eine der Stufen des menschlichen Wachstums, aber auch eine mentale und beziehungsbezogene Dimension, in der die persönliche emotionale Geschichte, die Fähigkeit, dynamische Beziehungen zu leben, die Beziehung zu Regeln und Sozialem, die Fähigkeit zu verändern und sich zu ändern und so weiter, zusammenlaufen.

Im Rahmen einer so weit gefassten Bedeutung, kann sich die Betreuung und das Umsorgen auf Beziehungen beziehen, die sich von denen der Mutter/Vater-Kind-Beziehung unterscheiden. In einem sozialen Kontext, in dem die Lebenserwartung der Menschen stetig steigt, kümmern sich immer mehr Kinder um ihre älteren und nicht mehr autarken Eltern und erfahren so eine Umkehrung der Dynamiken und der Rollen, die dazu führt, dass sie zu Eltern ihrer eigenen Eltern werden. Die elterlichen Aufgaben, wie beispielsweise die emotionalen, schützenden und regulatorischen Funktionen, werden daher von den Kindern selbst wahrgenommen: eine, sei es emotional oder praktisch, besonders komplexe und schwer zu lebende Umkehrung der Umstände.

Die Elternschaft ist daher ein grundlegender Schritt im Leben eines jeden, eine komplexe und dynamische Verflechtung, die sich durch unser Leben zieht.

IBSA untersucht mit grossem Interesse und Aufmerksamkeit die vielfältigen Auswirkungen der Elternschaft und wie sie sich auf den Lebensweg der Menschen in ihren verschiedenen Phasen auswirkt. Aus diesem Grund fördert das Unternehmen Projekte und unterstützt Initiativen, die sich an Mitarbeitende und Gemeinschaften richten, in denen es präsent ist, und die einen konkreten Beitrag dazu leisten, die verschiedenen Schritte der Elternschaft auf unbeschwerte und bewusste Art und Weise zu leben, wobei stets die besonderen persönlichen Empfindsamkeiten zu respektieren sind.