News

IBSA Foundation’s contribute to USI

15. Februar 2018

Mit der Übernahme der jährlich anfallenden Studiengebühren für 10 Studentinnen und Studenten, die sich entscheiden, ihr Medizinstudium mit einem Master an der USI abzuschliessen, beteiligt sich die „IBSA Foundation“ an der Erweiterung der Universität der italienischen Schweiz um eine neue Fakultät der wissenschaftlichen Biomedizin mit Sitz in Lugano.

Die medizinische Ausbildung beginnt im September 2017 mit dem Bachelor-Studiengang an den entsprechenden Fakultäten der Partneruniversitäten ETH Zürich, Universität Zürich und Universität Basel.

Die neue Fakultät an der USI wird mit der Ausbildung von 1‘350 neuen Medizinern bis 2025 dazu beitragen, dem Mangel an Ärzten in der Schweiz entgegen zu wirken.

Wie vom Rektor der USI, Herrn Prof. Boas Erez an der Eröffnungsfeier ausgeführt wurde:

„Das Projekt ist in Bezug auf diverse Aspekte sehr ehrgeizig. Zum Beispiel unter dem Gesichtspunkt der Ausbildung, mit der wir dazu beitragen möchten, mehr Ärzte auszubilden und unter dem der Forschung, mit der wir wissenschaftliche Aktivitäten von hohem Stellenwert, die im Tessin im Bereich der Biomedizin entwickelt wurden, koordinieren. Schliesslich steht das Projekt beispielhaft für die Absicht, die Verbundenheit der Region mit der Pharmabranche, im vorliegenden Fall durch uns vertreten, zu stärken.“

Die Eröffnungsfeierlichkeiten vom Montag 23. Januar 2017 wurde vom Rektor der USI, Herrn Prof. Boas Erez, unter der Teilnahme des Staatssekretärs für Ausbildung, Forschung und Innovation, Herrn Dr. Mauro Dell’Ambrogio und des Dekans der Fakultät, Prof. Mario Bianchetti geleitet.

Nach den Vorträgen der Vertreter der Institutionen hat sich der Präsident und CEO von IBSA, Dott. Arturo Licenziati, zu den Bemühungen der IBSA Stiftung, dieses Projekt zu unterstützen, geäussert.